Deadpool 2 Review – Noch besser als der erste Teil?

Schnappt eure Chimichangas und sichert die 4th Wall, denn Deadpool ist zurück in den Kinos! Der verrückteste Söldner der Comicwelt hat seinen Weg zurück auf die Leinwand gefunden und wagt sich an seine bisher schwerste Aufgabe. Ein erfolgreiches Comedy-Sequel. Ob das gelingt? Wir waren im Kino, um Euch zu sagen, ob Deadpool 2 genau so ins Schwarze trifft wie Teil 1.

Obligatorischer Abriss der Story (Spoilerfrei!)

Was macht ein Wade Wilson so, nachdem er seine Traumfrau zurückbekommen hat? Erst mal ordentliche Söldnerarbeit leisten und für ein schönes Opening sorgen. Da das für eine gute Fortsetzung aber nicht reicht, findet sich Deadpool bald in einem neuen Konflikt wieder. Um zu beweisen, dass er doch ein gutes Herz hat, versucht Deadpool einen jungen Mutanten namens Russel zu beschützen. Das ist auch bitter notwendig, denn der zeitreisende Mutant Cable möchte den Jungen abmurksen. Ansonsten wird Russel in der Zukunft Cables Familie töten, was der Mutanten-Cyborg in guter Terminator-Manier mit Russels Tod in der Gegenwart verhindern möchte. Da Cable auch nicht weniger drauf hat als ein Terminator, muss sich Deadpool schnell ein Team zusammenstellen, um Russel vor dem Zeitreisenden zu beschützen. Die Bühne steht damit für reichlich Handgemenge und Prügeleien bereit …

Deadpool 2 review
Bildrechte: 20th Century Fox

Ich habe hier viele Details herausgelassen und nicht mehr beschrieben, als die Trailer bereits verraten. Die Story dient eh hauptsächlich zum Setup für Actionsequenzen und einen Haufen Witze, sie erfüllt diese Aufgabe aber auch mit Bravur. Tatsächlich versucht sich der Film auch daran, Herz zu zeigen und auch das funktioniert größtenteils gut. Das Hauptaugenmerk des Drehbuchs findet sich aber eindeutig im Humor.

Deadpool 2 Review
Bildrechte: 20th Century Fox

Was weiß der Autor schon von Humor?

Deadpool 2 ist schlicht und ergreifend saulustig. Ja, ich weiß schon, das ist keine super tiefsinnige Kritik oder eine große Offenbarung, aber es stimmt einfach. In meiner Vorstellung habe ich einige Witze nicht mal mitgekriegt, weil der ganze Saal noch über den letzten Witz gelacht hat. Ich kann mir kein besseres Lob für eine Komödie vorstellen. Deadpool 2 sorgt mit Bildern, Situationen und Sprache für viel Gelächter und weiß konstant zu unterhalten. Jeder Charakter trägt unterschiedlich zum Humor bei, lustig sind sie alle irgendwie. Auch ist der Film noch reicher an Metahumor als der erste Teil. Komplexen, kritischen oder besonders tiefgängen Humor könnt Ihr dagegen bei Deadpool 2 nicht erwarten. Dafür schlägt aber fast jeder Witz ein wie eine Granate. Ich hatte extrem viel Spaß.

Deadpool 2 Review
Bildrechte: 20th Century Fox

… oder von Schauspielkunst?

Der wirkliche Grund, warum der Humor so zündet, sind die Schauspieler. Der komplette Cast ist absolut wunderbar. Dass Ryan Reynolds der perfekte Schauspieler für Deadpool ist, sollte mittlerweile niemanden mehr überraschen. Man sieht ihm seine Leidenschaft in jedem Interview, jeder Promotion und in jeder Sekunde des Films an. Reynolds hat unfassbaren Spaß mit der Rolle und ist komplett frei von Hemmungen. Da nimmt er auch vor seinem eigenen Ruf als Schauspieler keine Rücksicht. Fast der gesamte Cast aus Teil 1 ist auch für Deadpool 2 zurück und auch sie machen ihren Charakteren alle Ehre. Stefan Kapicic (Colossus) ist spitze als moralischer Gegenpol für Deadpool. T.J. Miller haut als Weasel immer noch die krassesten Sprüche raus. Leslie Uggams macht als Blind Al das Beste aus ihrer limitierten Zeit auf der Leinwand und Morena Baccarin schafft es als Vanessa tatsächlich, eine Freundin zu sein, die zum verrückten Wade Wilson passt.

Deadpool 2 Review
Bildrechte: 20th Century Fox

Besonders willkommen sind jedoch die Neuzugänge Cable und Domino. Zazie Beetz bringt mit ihrer Performance als Domino einen wenig bekannten Charakter überzeugend auf die Leinwand. Mit ihrem Charme und ihrer tollen Chemie zum Rest des Casts macht sie sofort einen überzeugenden Eindruck und gehört zu den Highlights des Films. Josh Brolin zeigt nach seiner Performance als Thanos in Avengers Infinity War, dass 2018 sein Jahr ist. Als Cable ist er sofort glaubhaft. Brolins Cable ist ein Badass aus der Zukunft mit einer sympathischen Geschichte. Er ist zwar tough, zeigt aber dennoch Herz und sorgt ebenfalls für einige Lacher. Mit Deadpool hat er, obwohl sie Widersacher sind, ein unterhaltsames Zusammenspiel, welches sicherlich in kommenden Sequels weiter ausgebaut wird. An dieser Stelle möchte ich euch eine Kaufempfehlung für die Deadpool & Cable Comics aussprechen. Als Fan der unfassbar unterhaltsamen Reihe hat mich Cable nämlich besonders begeistert.

Deadpool 2 Review
Bildrechte: 20th Century Fox

Von fliegenden Fäusten …. und Klöten im Gesicht

Der Fokus des Films mag zwar eindeutig auf dem Humor liegen, Deadpool 2 bietet jedoch auch sehr viel Action. Wie auch schon Teil 1 hat Deadpool 2 nicht unbedingt das größte Budget für Special Effects, das merkt man dem Film aber nicht unbedingt an. Allem voran liegt das an Choreographien erster Klasse, einer sehr gut umgesetzten Kameraführung und viel Kreativität. Das wohl größte Actionhighlight ist der durch die Trailer bekannte Kampf, der auf, in und um einen Gefangenentransporter herum stattfindet. Aber auch davon abgesehen gibt es einige Handgemenge, die zu überzeugen wissen. Die Fights sind blutig und lustig zugleich und wissen immer zu unterhalten. Insbesondere Domino’s Mutantenkraft sorgt für überraschende und unerwartet brillante Momente, die ich hier nicht näher beschreiben möchte.

Deadpool 2 review
Bildrechte: 20th Century Fox

Mit der Mischung aus Comedy-Elementen, ordentlich Kung Fu und fetten Knarren hält euch auch die Action konstant bei der Stange. Der unfassbar coole Soundtrack verstärkt die Action noch weiter und sorgt ebenfalls für viele Lacher.

Die paar rausgesuchten Kritikpunkte

Gibt es überhaupt etwas zu kritisieren? Naja, zwei Kleinigkeiten gibt es schon. Sowohl der Ton, als auch das Pacing des Films sind teilweise ein wenig ungleichmäßig. Zu Beginn passiert etwas trauriges und der Film versucht bei uns auch Mitleid mit Wade Wilson zu erregen. Das könnte vielleicht auch klappen, da der Charakter sehr sympathisch ist. Jedoch ballert der Film trotz vermeintlicher Traurigkeit noch immer rund 20 Witze pro Minute raus und untergräbt so den traurigen Ton sofort. Das Pacing leidet ebenfalls am schwankenden Ton und daran, dass die Story recht zweckmäßig für Witze und Action geschrieben wurde. Es ist schwer in Worte zu fassen, aber der Film fließt irgendwie nicht immer elegant. Die einzelnen Szenen sind super, an der Verbindung hapert es jedoch manchmal. Auch haut Wade zu Beginn genau einen unnötig fiesen Spruch gegen Russel raus, ohne den der Film wahrscheinlich eine Stunde früher hätte vorbei sein können.

Sorry Wade, aber als Kritiker muss man manchmal eben auch  … öhm Kritik üben. Die zwei kleinen Mängel musste ich aber auch voller Mühe zusammensuchen. Insgesamt schmälern sie das großartige Endprodukt nämlich nicht.

Der Teil, den du tatsächlich liest: Deadpool 2 im Fazit


Öhm ja … Was haltet Ihr von Deadpool 2? Verdient er unsere erste 11/10? … Irgenwas stimmt da nicht ….

Sei’s drum! Wir sind gespannt auf eure Meinungen. Wenn ihr Marvel Fans seid, interessiert euch sicher auch unser Review zu Avengers Infinity War.

 

Daniel Laetzsch

Ich bin ein leidenschaftlicher Gamer seit meinem ersten Gameboy in 1994. So lange ich zurückdenken kann, möchte ich mich mit Videospielen beschäftigen. Dabei versuche ich einen Längsschnitt des gesamten Mediums zu erfassen: Über alle Genres hinweg, vom Fangame bis zu Triple A! Wenn es gut oder interessant ist, bin ich dabei. Bei Gamer‘s Potion zeige ich euch die spannendsten News, teile meine Meinungen mit euch und freue mich auf angeregte Gespräche!

Ein Gedanke zu „Deadpool 2 Review – Noch besser als der erste Teil?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.