Sonos Lautsprecher als 5.1 Sound System

Was haben wir uns in den letzten Tagen mit den Sonos Lautsprechern beschäftigt. Wir haben nicht nur Play:1 und Play:5 getestet. Auch die Playbase hat einen Platz in unserem Heimkino-Setting gefunden. Nun wisst ihr nicht erst von uns, dass ihr die Schalllieferanten aus dem Hause Sonos durch ihre Einbindung in euer WLAN-Netz wunderbar kombinieren könnt. Diese Kombinationsmöglichkeiten haben wir auf die Spitze getrieben. Damit dies jedoch möglich war, brauchten wir einen weiteren Musiker in unserem Ensemble. Die Rede ist vom Sonos SUB, der in unserer 5.1 Konfiguration das .1 darstellt. In diesem Artikel beschäftigen wir uns also einerseits mit dem kabellosen Subwoofer, der unseren Raum mit dem nötigen Bass füllen soll und andererseits mit unserer Kombination aus Playbase, Play:5 und Sonos Sub. Das entstehende 5.1 Sound System hat viele Vorteile. Dennoch gibt es auch einige Aspekte, die ihr euch vor Augen rufen solltet, bevor ins kabellose Heimkino-Erlebnis startet.

Der Sonos SUB für unser 5.1 Sound System

Der kabellose Subwoofer aus dem Hause Sonos trägt den kurzen und prägnanten Namen SUB. Im Vergleich zu anderen Bass-Lieferanten seiner Art ist er nicht besonders groß. Bereits bei unserem Test des ELAC Cinema 30 haben wir jedoch festgestellt, dass Größe nicht immer entscheidend ist. Viel interessanter ist es, zu sehen, was aus dem Gehäuse kommt. Bevor wir uns jedoch darauf stürzen, gehen wir auf die Optik des Tieftöners ein. Der Sonos SUB kommt in glänzendem Schwarz oder Weiß daher. Seine Ausmaße von 389 x 402 x 158 mm und die gute Verarbeitung ermöglichen es, den Subwoofer auch als dekorative Bereicherung zu sehen. Wenn ihr jedoch lieber unauffällig agieren wollt, erlaubt euch Sonos sogar den 16 Kilo schweren Kasten auch hinzulegen. Der Schall wird durch eine Öffnung in der Mitte auf seinen Weg geschickt. Das Gehäuse bleibt im Betrieb selbst Still und der durch zwei Lautsprecher generierte Klang ist unverfälscht.

Sonos Sound System SUB Playbase Play 1 Play 5 Heimkino 5.1 SUB

Wir fügen zusammen, was zusammen gehört – oder nicht?

Wenn ihr aus euren Sonos Lautsprechern ein vollwertiges 5.1 Sound System machen wollt, habt ihr verschiedene Möglichkeiten. Als Surround-Lautsprecher stehen euch entweder zwei Play:1 oder zwei Play:5 zur Verfügung. Während der SUB als solcher auch eingesetzt wird, übernimmt die restliche Arbeit an der Front entweder die Playbar oder, wie es bei uns der Fall war, Sonos Playbase. Wenn ihr bereits zwei Play-Lautsprecher miteinander verbunden habt, seid ihr zweifellos ebenfalls technisch bewandert genug, euer 5.1 System zu konfigurieren. Hier kommt einer der größten Sonos Vorteile zum Einsatz. Es wird euch extrem leicht gemacht, die Lautsprecher aufzustellen und sie zu verbinden. Alles erfolgt blitzschnell und wird euch von der App schrittweise erklärt. Als Gaming- oder Heimkino-Sound System ist dabei der optische Digitaleingang eure Tür zum Sound-Erlebnis. Wichtig ist, dass ihr für jeden Lautsprecher eine freie Steckdose zur Verfügung habt. Bis auf das optische Digital-Kabel seid ihr jedoch komplett kabellos unterwegs.

Die Vor- und Nachteile der Zusammenstellung

Die Vorteile der genannten Konfiguration sind klar. Ihr habt kabellose Multiroom-Lautsprecher, die jeweils eigenständig genutzt werden können. Play:1 beziehungsweise Play:5 sind sogar unempfindlich gegenüber Feuchtigkeit. Wenn ihr euer System lediglich ergänzen wollt, wisst ihr außerdem, was eure Lautsprecher leisten. Auch optisch macht jeder Lautsprecher für sich etwas her. Dennoch handelt es sich um eine intelligente Sound-Umgebung. Bei allen Vorteilen solltet ihr aber ebenfalls über die Nachteile nachdenken. Zum Einen ist es nicht ganz günstig, sein Heimkino-System auf diese Art und Weise zusammen zu stellen. Gute, „normale“ Lautsprecher liefern für ähnliches Geld gewiss einen besseren Ton. Außerdem erhaltet ihr mit der Playbase zwar echtes Dolby Digital. Nach dem 1992 entwickelten Soundformat gab es jedoch noch einige Ergänzungen in der Sound-Landschaft, die von der Konfiguration nicht unterstützt werden. Durch den Anschluss über die Playbase ist außerdem nur die Anschluss eines Gerätes möglich. Bei mehreren Geräten seid ihr vom Pass-Through eures TV-Gerätes abhängig.

Sonos Sound System SUB Playbase Play 1 Play 5 Heimkino 5.1 System

Gänsehaut-Feeling oder nur ein müdes Gähnen?

Jetzt wisst ihr also, was euch abseits des Sounds an positiven und negativen Punkten beim Sonos Sound System erwartet. Jetzt kommt der Part, bei dem wir uns von solchen Fakten nicht mehr beeinflussen lassen. Nun entscheidet nur unser Ohr. Was haben wir also wirklich erlebt mit unserer Play:5/SUB und Playbase-Kombination? Wir stellten das System bei Gaming, Heimkino und Musik gleichermaßen auf den Prüfstand. Während Musik sauber, druckvoll und lebensecht wiedergegeben wird, enthüllt das 5.1 System dank Dolby Digital bei Gaming und Heimkino seine Kernkompetenzen. Gerade in unserem Test von Forza Motorsport 7 rasen die Boliden nur so an uns vorbei. Motorsound dröhnt und wirkt beeindruckend gut. Ähnlich sieht es bei Film-Leckerbissen mit toller Akustik aus. Hier wagten wir uns erneut an die Herr der Ringe-Reihe heran. Auch hier haben wir die gute akustische Abbildung der Kombination aus Filmsound und orchestralem Soundtrack durch die Sonos-Lautsprecher genossen. Es kommt zur Gänsehaut!

Unser Fazit zu einem 5.1 Sound System aus dem Hause Sonos

Jedes Sonos Produkt für sich ist, trotz seiner Nachteile, wie den recht hohen Anschaffungskosten, fehlender Bluetooth Konnektivität und eventuell fehlender weiterer Anschlüsse, etwas Besonderes. Ähnlich sieht es auch bei der Kombination der einzelnen Lautsprecher aus. Bei allen Nachteilen sorgen jedoch viele gute Ideen für den guten Namen des Herstellers. Selten ist die Flexibilität und Mobilität von Klang-starken Schalllieferanten so groß, wie das bei Sonos der Fall ist. Zudem ist der Sound zweifellos klar und dessen Abbildung unverfälscht. So bildet auch das Sonos 5.1 System eine tolle Sound-Kulisse, die bei Filmen und im Gaming wirklich überzeugt. Wer also das generelle Konzept hinter Sonos mag und das nötige Kleingeld besitzt, kann bedenkenlos auch größere Zimmer (vor allem mit zwei Play:5 als Surround-Speaker) beschallen. Das Klangbild im 5.1 Format ist zwar nur Dolby Digital. Dafür wird dieses Tonformat extrem gut umgesetzt. Richtiges Quellmaterial voraus gesetzt, kommt durchaus auch Gänsehaut-Feeling auf.


Sollten euch die Firma Sonos und ihre Produkte interessieren, werft gerne einen Blick auf die von uns getesteten Produkte. Unter den Links findet ihr unsere Tests zu Play:1, Play:5 und Sonos Playbase. Natürlich haben wir mit der günstigsten Dolby Atmos Soundbar von LG und 5.1 Sound von Teufel auch noch andere Reviews in unserem Repertoire.

Falls ihr nun dazu tendiert einen Blick auf das ein oder andere Sonos-Produkt zu werfen, dann nutzt gerne den unten eingebundenen Amazon-Link. Kommt es über den Link zu einer Bestellung, unterstützt ihr uns direkt. Natürlich habt ihr dadurch keine Nachteile.

Christian Sengstock

Ich liebe es, dank Games und anderen Bereichen des Entertainments in neue Welten abzutauchen und mich von aktueller Technik begeistern zu lassen. All dies mit euch zu genießen, ist der Antrieb hinter Gamer’s Potion.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.