Visceral – EA schließt Entwicklerstudio

Wie Electronic Arts heute bekannt gab, wird EA den Dead Space Entwickler Visceral Games schließen. Bis zuletzt arbeitete Visceral an einem Action-Adventure im Star Wars Universum. Die Neuigkeit teilte EA in einem Update zum Star Wars Spiel mit. Das Schicksal des Entwicklers umfasste dabei nur einen Nebensatz.

Wie es mit Star Wars weitergeht

Die Neuausrichtung des Star Wars Spiels begründet EA anhand von Spieler-Feedback während der Entwicklung.

Uns ist klargeworden, dass um eine Erfahrung zu schaffen, zu der Spieler zurückkommen wollen und die sie für eine lange Zeit genießen können, eine Verlagerung im Design nötig ist. Wir werden die überwältigende Grafik, die Authentizität des Star Wars Universums und den Fokus, eine Star Wars Geschichte zum Leben zu bringen, beibehalten. Wir lenken das Spiel darauf, eine breitere Erfahrung mit mehr Abwechslung und Spieler-Einfluss zu bieten. Damit nutzen wir die Stärken der Frostbite Engine und erfinden die zentralen Spielelemente neu. So geben wir Spielern ein Star Wars Abenteuer mit größerer Tiefe und Breite.

Die Entwicklung geht nun an ein übergreifendes Team der EA Worldwide Studios über, wobei ein Team von EA Vancouver die Führung übernimmt. Ob die für Uncharted bekannte Amy Hennig weiterhin am Projekt beteiligt ist, wird nicht aus der Mitteilung bekannt. Ursprünglich sollte der Titel im Geschäftsjahr 2019 erscheinen (spätestens März 2019). Ein neuer Zeitrahmen ist noch nicht bekannt.

Visceral – Das Ende eines tollen Entwicklers

Während sich EA hauptsächlich auf die Zukunft des Star Wars Titels konzentrierte, trauern viele Gamer um den Entwickler Visceral Games. Das Studio war hauptsächlich für die hoch angesehene Survival Horror-Reihe Dead Space bekannt. Während auch der Shooter Battlefield Hardline und das Hack and Slay Dante’s Inferno vom Studio stammen, lagen die Stärken merklich bei Action-Adventures und einer dichten Atmosphäre. Visceral’s Star Wars Projekt war daher ein tolles Konzept. Vor 2009 war der Entwickler als EA Redwood Shores bekannt und entwickelte einige gut angesehene Lizenzspiele wie James Bond 007: Alles oder Nichts und The Lord of the Rings: The Return of the King.

EA verspricht so viele Mitarbeiter wie möglich auf andere Teams und Projekte zu verschieben. Wir wünschen allen Angestellten von Visceral viel Erfolg für die Zukunft und freuen uns auf ihre neuen Projekte. Dennoch werden wir den Entwickler sehr stark vermissen.

 

Daniel Laetzsch

Ich bin ein leidenschaftlicher Gamer seit meinem ersten Gameboy in 1994. So lange ich zurückdenken kann, möchte ich mich mit Videospielen beschäftigen. Dabei versuche ich einen Längsschnitt des gesamten Mediums zu erfassen: Über alle Genres hinweg, vom Fangame bis zu Triple A! Wenn es gut oder interessant ist, bin ich dabei. Bei Gamer‘s Potion zeige ich euch die spannendsten News, teile meine Meinungen mit euch und freue mich auf angeregte Gespräche!

Ein Gedanke zu „Visceral – EA schließt Entwicklerstudio

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.