Website-Icon Gamer's Potion Gaming, Hardware, Filme und mehr

Audeze Mobius – Gaming-Headset mit 3D-Bonus

Audeze Mobius_Game PC
Audeze Mobius_Game PC

Vor dem Release des Audeze Penrose, welches in zwei verschiedenen Versionen auch die Soundformate für Playstation 5 und Xbox Series X unterstützt, haben wir einen ausführlichen Blick auf das Audeze Mobius geworfen. Gehört das zwei Jahre alte High-End-Gaming-Headset schon zum alten Eisen?

Mit dem Audeze Mobius hat der Hersteller 2018 Neuland betreten. Audeze machte sich mit Hi-Fi-Kopfhörern für professionelle Anwender einen Namen. Mit dem Mobius richtete sich der Hersteller erstmals an anspruchsvolle Gamer, ohne dass die Qualitätsstandards bei diesem Schritt nach unten angepasst wurden. Es handelt sich beim Audeze Mobius somit um ein High-End-Headset mit Hi-Fi-Qualitäten und einem überdurchschnittlichem Preis von rund 390 Euro. Diesen Preis macht das amerikanische Unternehmen mit besonderen Gaming-Features schmackhaft. Zu diesen gehören eine einzigartige 3D-Surround-Sound-Technik, Vielseitigkeit und besondere Sound-Presets.

Den Premium-Auftritt des Audeze Mobius, das wir in der Farbe Copper getestet haben, verdeutlicht sein erfreulich vollständiger Lieferumfang. Neben selbstverständlichen Bestandteilen wie dem Headset selbst und dem abnehmbaren Mikrofon kommt das Mobius mit zwei verschiedenen USB-Kabeln (USB-C zu USB-C, USB-A zu USB-C), einem analogen Kabel (3,5mm, 4-pol), einem Quickstart-Guide und einem Handbuch daher. Somit ist das Audeze Mobius von Beginn an für die Verbindung mit Smart-Geräten, PS4, Xbox One, PC, Notebook und Nintendo Switch gerüstet. Das Handbuch ist außerdem hochwertig, großzügig bebildert und bringt alle wichtigen Informationen zum Headset und dessen Funktionen mit.

Audeze Mobius - High Fidelity für Gaming und Unterhaltung

Technisch hebt sich das Audeze Mobius vor allem durch die verbauten Treiber stark von anderen Headsets ab. Diese setzten als magnetostatische Flächenstrahler, sogenannte Planar-Treiber ,auf besonders dünne und dennoch robuste Folienmembranen, die das elektrische Signal sehr präzise in Schall umwandeln. Das Ergebnis ist eine natürliche Wiedergabe selbst feinster Details, die wir in dieser Form im Gaming-Bereich selten hören und eher von Studio-Headsets kennen. Die Treiber haben eine Größe von 100 mm und übertragen Signale im Frequenzbereich von 10 Hz bis 50 kHz. Der maximale Schalldruckpegel entspricht mehr als 120 dB. Die Impendanz beträgt 18 Ohm.

In der Praxis machen sich die technischen Daten des Audeze Mobius in klaren Höhen und der detailgetreuen Wiedergabe von Gaming-Sound, Musik und Filmen bemerkbar. Während eine besonders natürliche Wiedergabe von Klängen bei der Musikwiedergabe wichtiger ist als im Gaming-Bereich, wo häufig besonders auf satte Bässe gesetzt wird, war unser Spielerlebnis mit Ghost of Tsushima ein Augenöffner. Die Vögel des Spiels zwitscherten klar, Wasser rauschte glaubwürdig und Pfeile schossen wahrnehmbar durch die Luft. Der Kopfhörer simuliert Mehrkanalton zuverlässig und erzeugt eine hochwertige Klangkulisse, die durch das spezielle 3D-Surround-Sound-Feature, auf das wir später eingehen, weiter aufgewertet wird.

Wir haben das linke Audeze Mobius in der Farbe Copper getestet. Mittlerweile gibt es eine „Carbon“-Version – Quelle: Audeze

Optimale Verarbeitung mit komplizierter Steuerung

Das Nutzungserlebnis setzt sich beim Audeze Mobius aus verschiedenen Aspekten zusammen. Generell handelt es sich um ein rund 370 Gramm schweres Over-Ear-Headset, das dank Verbindungsmöglichkeit per Bluetooth, USB oder Klinke mit fast jedem modernen Gerät kompatibel ist. Die Ohrpolster bestehen aus mit Leder überzogenem Memory-Foam, der sich bequem um das Ohr legt. Gemeinsam mit Aluminium-Bügeln, Metall-Applikationen und hochwertigen Kunststoffen sind Haptik und Verarbeitung des Mobius erstklassig. Gleichzeitig ist es dank vieler Gelenke flexibel genug, um sich an jede Kopfform anzupassen und auch nach mehrstündiger Nutzung noch bequem zu sitzen. Kundenfreundlich ist auch die Möglichkeit einzelne Komponenten wie das Mikrofon oder Ohrpolster nachzukaufen, sofern der Zahn der Zeit an ihnen nagt.

Mit verschiedenen Gaming-Presets, 3D-Modus und unterschiedlichen Quellen sind die Optionen des Mobius vielfältig. Das sorgt dafür, dass die Steuerung am Headset selbst mit zwei Drehreglern mit Knopf-Funktion, zwei „echten“ Knöpfen und einem Schalter nicht selbsterklärend ist. Drehregler verlangen zum Beispiel je nach Funktion einmaliges oder zweimaliges Drücken. Hier müssen sich Nutzer zunächst einarbeiten, was den Wert des beigelegten Handbuches erhöht. Am PC kann das Mobius jedoch über eine App eingestellt werden, was Konsolenspielern wenig bringt. Als flexibles Funk-Headset hat der Mobius-Akku genug Ausdauer für ausgedehnte Spiel-Sitzungen. Geladen wird dieser über USB auch während der Nutzung..

Das Mobius setzt auf gute Verarbeitung und Langlebigkeit – Quelle: Audeze

Mehr als nur Hi-Fi - Das 3D-Surround-Sound-Feature

3D-Surround-Sound als Begriff an sich ist alles andere als selbsterklärend. Beim Audeze Mobius steht dieser nicht für ein unterstütztes Audio-Format. Stattdessen beschreibt er eine Technik, die als besonderes Alleinstellungsmerkmal ein einzigartiges Spielerlebnis verspricht. Dieses Versprechen hält der Mobius auch in unserem Test. Im Headset sind Sensoren verbaut, die Kopfbewegungen des Benutzers erkennen. Diese werden so eingesetzt, dass sich der Spieler in der akustischen Szene bewegen kann. Der Gegenspieler bewegt sich also nicht mit dem Spieler mit, wenn dieser seinen Kopf bewegt. Es ist also möglich, dessen Position zu erhorchen und sich dann auf den Weg zu ihm zu machen.

Als Technik-Test haben sich die Vögel von Ghost of Tsushima empfohlen, die den Spieler zwitschernd zu verschiedenen Punkten der Spielwelt geleiten. Schon ohne VR-Headset ermöglicht die Technik ein intuitives Hör-Erlebnis, das die Immersion nicht zuletzt durch die hohe Audio-Qualität und die zuverlässige Ortung erhöht. Das Neuausrichten des Blickfeldes erfolgt beim stationären Spielen über Knopfdruck und unterwegs auf Wunsch durch einen zuverlässigen Algorythmus. Während der Mobius rein akustisch ein Hi-Fi-Kopfhörer ist, der sich dank Mikrofon auch für Gaming empfielt, ist es diese zusätzliche Funktion, die ihn deutlich aufwertet und ihn einzigartig macht. Seinem Kaufpreis wird er jedoch auch ohne diese Funktion schon gerecht..

Unser Fazit zum Audeze Mobius

Wir tun uns nicht leicht damit, unsere Höchstwertung zu vergeben. Im technischen Bereich trägt diese die Bezeichnung „Referenzklasse“ und genau dieser ist der Mobius von Audeze zugehörig. Dies nicht wegen seines Preises, sondern seiner klanglichen Stärken, die wir in dieser Weise eher in einem Tonstudio als in einem Gaming-Headset vermutet hätten. Der Preis von rund 390 Euro ist eine Pille, die Gamer schlucken müssen, die ein klanglich herausragendes Headset mit genialem 3D-Surrond-Feature ihr Eigen nennen wollen. Besitzer des Mobius sind definitv auch nach zwei Jahren noch für die Next-Gen-Maschinen von Microsoft und Sony gerüstet.

Ein Kritikpunkt bleibt die komplexe Bedienung am Headset selbst, die Audeze für das kommende Penrose hoffentlich überarbeitet hat. Diese war für uns jedoch kein Punkt, der schwer genug für eine niedrigere Bewertung wiegt.

Das Audeze Mobius ist das bisher beste von uns getestete und auch teuerste Headset. Wer finanziell etwas enger treten muss, sollte einen Blick auf das Teufel Cage oder das noch preiswertere Sortiment von Hama oder Aukey werfen.

Die mobile Version verlassen