In unserer digitalen Welt werden Bücher öfters als historisch und nicht zeitgemäß abgestempelt. Dadurch, dass Informationen immer wieder aktualisiert werden (müssen), nimmt der Durchschnittsmensch lieber Wikipedia als Quelle, als ein vergilbtes, altes Buch. Wenn man jedoch ein bisschen in Erinnerungen schwelgen, oder sich auch einfach nur über die Geschichte eines bestimmten Themas weiterbilden will, kann ein Buch ein tolles Mittel sein. Und obwohl ich eigentlich ein haptisches „etwas" in fast jeder Situation vorziehen würde, schreibe ich hier über ein EBook. Also entstaubt eure Tablets, ladet deren Akkus und bereitet euch auf eine Reise vor, die viele von euch vermutlich sich noch nicht einmal ausmalen können. Ich nehme euch mit in die Welt der CRPG! „Was zum Geier ist denn ein CRPG?“ werdet ihr euch bestimmt fragen. Ganz im Gegensatz zum JRPG, steht das „C" im Akronym nicht für ein Herkunftsland, sondern schlicht und einfach für Computer. Wichtig wird dieser Buchstabe, sobald wir das mysteriöse Buch von dem ich die ganze Zeit rede, zeitlich einräumen. Wir gehen nämlich zurück in die 70er, als RPG zwar auch für Role Play Game stand, jedoch eine etwas andere Ausführung hatte. Zu der Zeit klebten wir nämlich noch nicht vor den Bildschirmen, sondern spielten unsere Rollenspiele üblicherweise gemeinsam an einem Tisch. Richtig: Pen & Paper! Zwar ist diese Beschäftigung heute wieder im Kommen, früher waren es aber die Computer, die neue und vor allem tolle Möglichkeiten boten. Und genau davon handeln die ersten Kapitel von „The CRPG Book Project". Felipe Pepe – ein brasilianischer Fan des Genres – trommelte jede Menge Autoren aus der ganzen Welt zusammen um eine Art Galerie der Spiele zwischen den Jahren 1975 und 2015 zu erstellen. Selbstverständlich finden wir dort nicht alle Titel, denn (wie ich auch eben erst gelernt habe) sind viele der frühen RPGs von den Administratoren jener…
Weiterlesen