Tag archives for Yakuza 0

Games

Gaming 2017 – Ein Jahresrückblick

Mann, Mann, Mann, das ging wieder schnell! Das Jahr 2017 neigt sich dem Ende zu, und es ist Zeit, Revue passieren zu lassen. Sowohl als Gamer als auch als Redakteur war 2017 für mich sehr ereignisreich. Wo viele Gamingportale an dieser Stelle mit zahlreichen Awards um die Ecke kommen, möchte ich Euch stattdessen einen eher persönlichen Jahresrückblick bieten. Wie war das Spielejahr 2017 so? Welche Spiele haben sich besonders hervorgetan und welche Trends machten das Jahr aus? Im Folgenden findet Ihr meine persönlichen Take-aways für Gaming 2017. Das Jahr des Einheitsbreis Wie so ziemlich jedes Jahr hatte 2017 seine Höhen und seine Tiefen. Eine Entwicklung, die so mancher Kritiker der AAA-Industrie bereits seit Jahren vorwirft, hat sich für mich dieses Jahr aber durch die Bank klar offenbart. Irgendwie fehlt die Kreativität. Das Ganze beginnt bei den endlosen Sequels, wie Destiny 2, Call of Duty WWII und Assassin's Creed: Origins, die größtenteils das Gleiche machen wie die Vorgänger. Diese Titel fühlen sich mehr wie Add-Ons an als wirklich neue Fortsetzungen, die mehr aus den Grundlagen des Vorgängers machen. Im Fall von Call of Duty ist der „frische Wind" eine Rückkehr zum alten, verbrauchten und gewohnten Setting. Der wirkliche Einheitsbrei zeigt sich für mich aber in der weiterschreitenden Beliebtheit der Sandboxen. Ich beschreibe mal ein Spiel: Ihr bewegt Euch in einer riesigen Welt, die hübsch ist, aber größtenteils recht leer. Ihr erklimmt Türme, um zig Icons auf der Karte freizuschalten. Nun habt Ihr zahlreiche Missionen, die die Story aber nicht vorantreiben, sondern eigentlich nur die gleichen Gegner auf der Karte platzieren. Alternativ gibt es einige Collectables. Zum Kämpfen könnt Ihr entweder Eure Gegner offen attackieren oder ein rudimentäres Stealth-System (Deckung, Ablenkung, Angriffe von hinten) nutzen. Welches Spiel habe ich beschrieben? Assassin's Creed, Ghost Recon, Horizon, Zelda: Breath of the Wild, The Evil…
Weiterlesen
Games

Gamescom Preview: Yakuza 6: Song of Life

Neben den vielen großen Titeln auf der Gamescom 2017 finden sich immer wieder kleinere, fast schon vergessene Perlen, wie auch mein Lieblingstitel dieser Messe: Yakuza 6 für die PS4. Wenn ihr euch Fragt warum im Titel eine sechs steht und von ihr eins bis fünf auch noch die was gehört habt – keine Angst, ihr seid nicht allein. Yakuza ist eine Reihe von SEGA, die in 2005 auf der PlayStation 2 anfing und fast jedes Jahr einen neuen Ableger aus dem Boden stampfte. Dort folgten wir der Geschichte von Kiryu, einem jungen, aufstrebenden Gangster, der wegen des Verbrechens eines Anderen, für mehrere Jahre hinter Gitter musste. Nach seiner abgesessenen Strafe stieg er wieder ins Yakuza-Geschäft ein und nach vielen, vielen Kämpfen, Morden und Dramen sind wir schließlich in Teil sechs angekommen. Die Story bis zu diesem Zeitpunkt zu erklären wäre Blödsinn, es reicht also zu wissen, dass der Protagonist Kiryu nach seiner Ziehtochter sucht, weil er mal wieder in den Knast wandern musste und sie nach der Entlassung aus den Augen verlor. Yakuza 6 - Es passt alles wie Faust aufs Auge Wie erhält ein japanischer Gangster am besten Antworten auf seine Fragen? Genau – indem er die Antworten aus den Befragten herausprügelt. So kämpfen wir uns in bester 3D-Brawler Manier durch die Straßen von Tokio und Hiroshima. Am besten kann man es sich wie ein dreidimensionales Streets of Rage vorstellen. Inklusive der aufnehmbaren Items wie Messer, Baseballschläger und … Straßenpylonen. Alles was in den engen Gassen Japans herumliegt, kann als Waffe verwendet werden! Nicht selten wandern Gruppen von den liebevoll genannten „Lowlifes“ auch mit richtigen Waffen herum. Diese Schwerter und Pistolen können wir ihnen abnehmen und gegen sie verwenden. Sollte kein Spielzeug zur Verfügung stehen, reichen auch Kiryus Fäuste. So prügeln wir auf Gegner ein und laden dabei eine…
Weiterlesen