Gaming-Headset Teufel CAGE beim Kochen vorgestellt

Teufel stellte das Gaming-Headset CAGE vor. Wir waren dabei!

Was ist das Tolle an einer neuen Plattform? Richtig! Es gibt immer wieder Premieren. Diese werden über die Zeit immer seltener. Entgegengesetzt verhält es sich mit ihrem Wert. Umso glücklicher sind wir jedoch, dass wir eine dieser seltenen Situationen mit Teufel gemeinsam erleben durften. Man mag es nämlich kaum glauben, dass ein so erfolgreiches und in den Gaming-Bereich verwobenes Unternehmen kein eigenes Gaming-Headset verkauft. Dieses Manko gehört jedoch der Vergangenheit an. Mit stolz geschwellter Brust wurden wir nämlich zu einem Event eingeladen, das sich komplett um den jüngsten Spross der Teufel-Familie drehte und ein Rahmenprogramm bot, das wir euch nicht verschweigen wollen. Teufels erstes eigenes Gaming-Headset trägt den einprägsamen Namen CAGE. Schließlich sind wir Gamer ungestüm und schwer zu bändigen. Ob Teufels CAGE uns jedoch zu zahmen Kätzchen macht, ohne unsere wilde Seite zu unterdrücken, verraten wir euch nur zu gerne.

Teufel CAGE Gaming Headset

Teufels CAGE, tolles Wetter und gutes Essen – Wer kann da schon widerstehen?

„Wir machen Ihnen ein Angebot, das sie nicht ablehnen können.“ So oder so ähnlich muss die Planung des CAGE-Events ausgesehen haben. Anders können wir uns nicht erklären, dass Teufels Florian Weidhase und seine Kollegen unseren Nerv derartig gut getroffen haben. Davon abgesehen, dass wir die Nürnberger Kochschule sprichwörtlich in unserem heimischen Vorgarten vorfanden, hat Teufel selbst für bestes Wetter gesorgt. Kein Wunder also, dass die freundliche Begrüßung gleich vor der Türe begann. Nach kurzer Sichtung der Location, die sämtliche Erwartungen übertraf, haben zwei Dinge unsere Blicke magisch auf sich gezogen. Als erstes waren da die Pakete mit dem Teufel CAGE von denen insgesamt 12 für alle geladenen Gäste auf einer stilvollen Teufel-Schürze angerichtet wurden. Während unsere Headsets fürs Hands-On noch in ansprechenden schwarz-roten Boxen verborgen waren, hat die Teufel Hype-Box den Star des Tages auf ansprechendste Art und Weise präsentiert.

Harte Fakten zum CAGE vs. zartes Entrecote

Natürlich wurde bei aller Rahmenhandlung das Teufel Gaming-Headset CAGE nie aus den Augen verloren. Zunächst gab es also allerhand Daten und ein Video zum edlen Gerät. Bereits im ersten Moment wurde deutlich, dass Teufel beim ersten Gaming-Headset nichts dem Zufall überlassen will. Es bietet genug Features, um selbst den ambitioniertesten Pro-Gamer zufrieden zu stellen und das zu einem überraschend guten Preis. Auf diesen gehen wir später ein. Die Vorteile des CAGE werden schnell deutlich. Ohne viel Fachchinesisch lassen sich alle Details auf ein paar zentrale Bereiche herunterbrechen. Zunächst gehen wir auf Design, Komfort und Qualität ein, da diese Punkte Hand in Hand gehen. Der CAGE sieht überragend aus. Natürlich ist Optik Geschmackssache. Für uns sorgen verschiedene Design-Elemente für Begeisterung. Zum einen will Teufels CAGE nicht den Eindruck erwecken, aus der Zukunft zu kommen. Wo manche Hersteller knarzendes Plastik einsetzen und mit RGB-Beleuchtung punkten möchten, setzt Teufel auf zeitlosen Stil.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Zeitloser Stil, hoher Komfort und die beste Qualität, die ihr für den Preis bekommen könnt

Neben dem Teufel-Event, das schon am 11. Mai stattfand, hatten wir viele Stunden Zeit, um mit dem CAGE ausgiebig zum PlayStation 4 Controller zu greifen. Die großen Ohrpolster und die damit verbundene, große Hörkammer schlossen sich perfekt um unsere Ohren. Bei meiner Größe von 1,92 Metern ist das alles andere als selbstverständlich. Leichter Federstahl beim Kopfbügel und eine in Gunmetal eloxierte Aluminium-Aufhängung der Ohrmuscheln sorgen für ein optimales Gesamtgewicht. Außerdem ist eloxiertes Aluminium nicht nur vor jeglicher Korrosion geschützt, sondern auch noch extrem kratzfest und robust. Alles in allem machen diese Komposition und die eingebauten Lüftungsgänge das Headset-Tragen auch nach Stunden noch zu einem bequemen Erlebnis. Die Farbgebung aus Teufel-Logo, Schwarz und Aluminium ist brachial erwachsen und setzt durch ein leuchtendes Logo beim Anschluss über USB einen ansprechenden Reiz fürs Auge. Der CAGE (Käfig) spiegelt sich also in der Designsprache wieder und verleiht eine für einen Käfig untypische Flexibilität.

Neben Teufel beweist auch Cookionista die eigenen Fähigkeiten

Nach der Vorstellung des CAGE gab es erst einmal eine Kocheinlage der Kochschule Cookionista. Diese servierte uns leckerstes Steak, tolles Ratatouille und noch viel mehr. Leider konnten unsere Bilder weder Duft noch Geschmack einfangen. Klar ist, dass die Verköstigung mit Informationen und Naturalien gleichermaßen gut war. Nur so konnte die Journalisten-Schar erfolgreich einige Minuten vom CAGE getrennt werden. Nach der Bewirtung ging es dann wieder an die aufgebauten Stationen mit PlayStation 4 oder PC bzw. an das eigene CAGE-Muster. Bei uns musste der CAGE aufeinanderfolgend bei klassischen Klängen und Melodic-Metal überzeugen und tat dies auf ganzer Linie. Dies war den Teufel Akustikern aus Berlin natürlich auch ein besonderes Anliegen. Schließlich hat man einen guten Ruf zu verlieren. Klar, dass man sich keine Blöße geben wollte. So stellt eine eingebaute Soundkarte an PS4 und PC sicher, dass sich der Name Teufel auf euren Trommelfellen in bester Art und Weise verewigt.

Teufel CAGE Gaming Headset

Streetfood, Cocktails und ausgelassene Stimmung

Natürlich blieb es in der Kochschule nicht beim Bekochen-lassen. Auch wir wollten zu den Zutaten greifen und haben in ausgelassener Runde selbst köstliches, zum Teil leicht versalzenes Streetfood auf den Tisch gebracht. Selbst gemachte Wraps, leckeres Dessert und tolle Frischkäse-Aprikosen-Rollen waren das Ergebnis, das noch bis zum Ende des Tages gekostet werden konnte. Erst einige Zeit nach dem eigenen „Kochen“ wurden wir in die Künste des Cocktail-Mixens eingeweiht und gingen einigen an den Haaren herbeigezogenen Marketing-Lügen im Spirituosen-Bereich typisch investigativ, knallhart auf den Grund. Lasst euch gesagt sein, es ist nicht alles Gold, was knallt. Nach dem verkosten eigener Cocktail-Kreationen traten wir langsam und zufrieden mit uns, dem Tag und nicht zuletzt dem Gastgeber den Heimweg an. Nicht jedoch, ohne unser Test-Exemplar des CAGE einzupacken.

Teufel CAGE Gaming Headset

Teufels Gaming-Headset und ich – endlich unter uns

Die meiste Zeit verbrachten wir mit dem CAGE ohne Zweifel erst im Anschluss an die Veranstaltung. Während für die Teufel-Schürze der Dienst nämlich mit der Ankunft in der Redaktion vorerst beendet war, hatte der CAGE seine härtesten Proben noch vor sich. Sowohl als Multimedia Headset als auch als PS4 Gaming-Headset musste der 40-mm-Linear-HD-Treiber des CAGE zeigen, was er auf dem Kasten hat und der CAGE beweisen, wie gut er sich mit seinem Mikrofon in der Praxis schlägt. Die Ergebnisse waren mehr als eindeutig. Die Action von Uncharted 4 bekamen wir ungezügelt auf unsere Ohren und die räumliche Ortung war dabei aller Ehren wert. Auch auf dem PC, auf dem wir die riesige Lautstärke des CAGE schon voll entfalten konnten, schlug er sich überragend. Clevere Features wie gleichzeitige Nutzung von Klinken-Anschluss und USB, der Multifunktions-Button, das Mikrofon, das, wie der Klinken-Anschluss, beidseitig verwendbar ist und das Lautstärke-Rädchen an der Ohrmuschel komplettieren das Paket.

TEUFEL CAGE Gaming-Headset

Teufel wird mit dem CAGE die Gaming-Headset-Szene ordentlich aufmischen

Teufel bringt ein Gaming-Headset auf den Markt. Das, was für uns Gamer eine tolle Nachricht ist, könnte sich für Mitbewerber als härteste Aufgabe der letzten Jahre erweisen. Ab heute könnt ihr den CAGE nämlich zum Vorzugspreis von 149,99 Euro vorbestellen und erhaltet für vergleichsweise günstiges Geld ein Gerät, wie ihr es in dieser Klasse sicher nicht nochmal findet. Klang und Verarbeitung sind auf Teufel-Niveau und damit spitze. Die verwendete Technik und die eingebauten Ideen, wie das wechselbare Mikrofon, der Multifunktions-Button und die vielen Verwendungsmöglichkeiten sind super. Das mitgelieferte Textil-ummantelte USB-Kabel ist zudem ganze drei Meter Lang und überbrückt somit selbst größere Entfernungen zwischen PC/PlayStation und den eigenen Ohren. Neben dem Event hat also auch der CAGE auf ganzer Linie begeistert. Ein Gaming-Headset mit dem ihr nichts falsch machen könnt und an dem ihr nach dem Kauf lange Spaß haben werdet.

Mit dem CAGE hat Teufel all unsere Hoffnungen und Wünsche erfüllt. Deshalb sehen wir auch keinen Grund, dem Gaming-Headset unsere Bestbewertung zu verwehren. Egal ob Optik, Akustik oder Funktionsumfang – der CAGE ist einzigartig in seiner Klasse. So feiern wir an dieser Stelle gleich unsere nächste Premiere. Der CAGE ist die erste Hardware, die eine Bestbewertung von uns erhält.

Christian Sengstock

Ich liebe es, dank Games und anderen Bereichen des Entertainments in neue Welten abzutauchen und mich von aktueller Technik begeistern zu lassen. All dies mit euch zu genießen, ist der Antrieb hinter Gamer's Potion.