Tag archives for Nioh

Games

E3 2018 Awards – Die zweiten jährlichen Gamer’s Potion E3 Awards

Da ist es schon wieder vorbei, das wichtigste Gaming-Event des Jahres. Auch dieses Jahr gab es auf der E3 viel zu sehen. Von Neuankündigungen zu ersten Gameplay-Demos, von triumphalen Momenten bis zu kompletten Rohrkrepierern war so ziemlich alles dabei. Zeit also, um Revue passieren zu lassen. Wie geht das besser, als mit unseren zweiten jährlichen E3 Awards? Wir haben alle Pressekonferenzen, so ziemlich alle Trailer und einen Haufen Gameplayvideos gesehen sowie zahlreiche Impressionen gelesen und gehört. Im Folgenden ehren wir die besten Spiele der E3 2018, bemängeln ein paar Fehltritte, legen etwas Zynismus an den Tag und teilen ein paar unserer Feststellungen mit Euch. Schaut mit uns auf diese interessante Woche zurück mit den Gamer's Potion E3 2018 Awards! „Wo ist der Haken?“- E3 2018 Award Anthem / Battlefield 5 ohne Lootboxen Daniel sagt: Hype und die E3 passen zusammen wie Topf und Deckel. Es ist einfach, sich dem Moment hinzugeben und den schön präsentierten Trailern und großen Versprechen Glauben zu schenken. Dass das endgültige Produkt dem jedoch nicht immer gerecht wird, müssen wir Gamer jedoch immer wieder aufs Neue feststellen. Der „Wo ist der Haken“- Award dient als Warnung für eben solche Versprechungen, die zu schön sind, um wahr zu sein. Ein zynischer Award ohne feste Indizien? Gut möglich, aber wenn ich auf das letzte Jahr zurückblicke, nicht ganz unberechtigt. Auch dieses Jahr erhält EA die dubiose Ehre dieses Awards mit der Versicherung, dass man dazu gelernt habe und Anthem und Battlefield 5 natürlich ohne Lootboxen klarkommen. Herzlichen Glückwunsch! Ihr habt unsere äußerst subtilen Bitten erhört. Ich bin gespannt, wie ihr uns dieses Mal in den Geldbeutel greifen wollt oder ob es wirklich bei ein paar kaufbaren, optischen DLCs bleibt. Ebenso frage ich mich, ob das Gamedesign ursprünglich Lootboxen berücksichtigt hat und ob die Spiele nun von deren Wegfallen…
Weiterlesen
Games

Gaming 2017 – Ein Jahresrückblick

Mann, Mann, Mann, das ging wieder schnell! Das Jahr 2017 neigt sich dem Ende zu, und es ist Zeit, Revue passieren zu lassen. Sowohl als Gamer als auch als Redakteur war 2017 für mich sehr ereignisreich. Wo viele Gamingportale an dieser Stelle mit zahlreichen Awards um die Ecke kommen, möchte ich Euch stattdessen einen eher persönlichen Jahresrückblick bieten. Wie war das Spielejahr 2017 so? Welche Spiele haben sich besonders hervorgetan und welche Trends machten das Jahr aus? Im Folgenden findet Ihr meine persönlichen Take-aways für Gaming 2017. Das Jahr des Einheitsbreis Wie so ziemlich jedes Jahr hatte 2017 seine Höhen und seine Tiefen. Eine Entwicklung, die so mancher Kritiker der AAA-Industrie bereits seit Jahren vorwirft, hat sich für mich dieses Jahr aber durch die Bank klar offenbart. Irgendwie fehlt die Kreativität. Das Ganze beginnt bei den endlosen Sequels, wie Destiny 2, Call of Duty WWII und Assassin's Creed: Origins, die größtenteils das Gleiche machen wie die Vorgänger. Diese Titel fühlen sich mehr wie Add-Ons an als wirklich neue Fortsetzungen, die mehr aus den Grundlagen des Vorgängers machen. Im Fall von Call of Duty ist der „frische Wind" eine Rückkehr zum alten, verbrauchten und gewohnten Setting. Der wirkliche Einheitsbrei zeigt sich für mich aber in der weiterschreitenden Beliebtheit der Sandboxen. Ich beschreibe mal ein Spiel: Ihr bewegt Euch in einer riesigen Welt, die hübsch ist, aber größtenteils recht leer. Ihr erklimmt Türme, um zig Icons auf der Karte freizuschalten. Nun habt Ihr zahlreiche Missionen, die die Story aber nicht vorantreiben, sondern eigentlich nur die gleichen Gegner auf der Karte platzieren. Alternativ gibt es einige Collectables. Zum Kämpfen könnt Ihr entweder Eure Gegner offen attackieren oder ein rudimentäres Stealth-System (Deckung, Ablenkung, Angriffe von hinten) nutzen. Welches Spiel habe ich beschrieben? Assassin's Creed, Ghost Recon, Horizon, Zelda: Breath of the Wild, The Evil…
Weiterlesen
Gaming News

Nioh – PS4 Exklusivtitel erhält ersten DLC

Heute hat Koei Tecmo Informationen zu- ersten Story-DLC für den PlayStation 4 Exklusivtitel Nioh veröffentlicht. Während der DLC im Land der aufgehenden Sonne den Titel The Dragon of Tohoku trägt, erscheint er im Westen als Dragon of the North. Somit dürfen wir von einem Drache des Nordens-Titel ausgehen. Nioh - Endlich steht der DLC vor der Tür und wir sagen euch, was ihr erwarten könnt Nioh selbst ist bereits seit Anfang Februar erhältlich und wusste so sehr zu überzeugen, dass sich nicht wenige bereits auf den angekündigten DLC freuen. Während letzterer zunächst für Ende April angekündigt wurde, liegt man mit einem Release am 2. Mai nur knapp daneben. Inhalte des zusätzlichen Inhaltspakets werden neue Szenarios, Waffen, Charaktere, Guardian Spirits, Yokai und neue Level sein. Gleichzeitig ist auch ein kostenfreies Update angekündigt. Dieses soll den Online PvP-Modus und weitere noch nicht bestätigte Funktionen mitbringen. Wir dürfen also gespannt sein. Neben den genannten Neuerungen widmet sich der DLC übrigens auch einer der relevantesten historischen Figuren der Sengoku-Zeit. Die Rede ist von Date Masamune, der nicht zuletzt auch vielen Final Fantasy-Schwertern seinen Namen gegeben hat und auch bei Nicht-Historikern vertraut wirkt. Erzählt uns doch von euren Erlebnissen mit Nioh. Was hat euch gut gefallen und was weniger gut. Habt ihr besondere Wünsche für einen eventuellen Nachfolger oder wartet ihr momentan auf einen ganz anderen Titel? Wir sind gespannt, was ihr zu sagen habt.
Weiterlesen