Einige Blizzard-Fans waren höchst erfreut zu hören, dass es eine Remastered Version vom original StarCraft geben wird. Die Entwickler erzählen jetzt von den Schwierigkeiten, die sich ergaben, da der Quellcode des Originals nicht mehr vorhanden war.

Starcraft Remastered ScreenshotStarcraft Remaster ohne original Code und Assets

Der Blizzard 3D Art Director Brian Sousa gab gegenüber Ars Technica bekannt, dass dem Entwicklerteam weder Code noch Assets des Klassikers zur Verfügung standen. Nun nicht der komplette Code war verloren, immerhin hat Blizzard das Spiel ja noch 20 Jahre lang gepatcht. Aber ein Großteil des Spiels musste komplett neu entworfen werden. Dazu benutzten die Designer alte Artworks, Verpackungen und Bedienungsanleitungen, um dem Kunststil des Originals treu zu bleiben. Glücklicherweise waren zumindest noch alle original Tonaufnahmen vorhanden.

Sousa berichtet auch davon, dass man Fehler des Originals beibehalten wolle, um den klassischen Look nicht zu verfremden. Falsch gesetzte Schatten und ungenaue Beleuchtung bleiben also auch in der remastered Version erhalten. Im Spiel wird es nicht nur einen Button geben, mit dem man zwischen den alten und neuen Texturen wechseln kann, sondern auch einen, der uns zwischen realistischen und den originalen Lichtverhältnissen wechseln lässt. Damit soll es möglich sein, dem Spiel eine etwas realistischer Optik zu verpassen. Und wer in Nostalgie schwelgen möchte, kann dies im klassischen Modus genüsslich tun.

Klassisches Gameplay im neuen Look

Blizzard hat vor 18 Monaten mit der Entwicklung des Spiels begonnen und war seitdem mehrmals in Korea, um sich Feedback der dort ansässigen StarCraft E-Sports-Szene zu holen. Wie sollte man es zum Beispiel mit dem Seitenverhältnis halten? 4:3 wie im Original oder 16:9? Letztlich war es den Profis egal. Deswegen baute Blizzard einfach beides ein. Im Klassik-Modus spielen wir in 4:3. Wenn wir mit F5 den Modus wechseln, dann können Starcraft im 16:9 Format bewundern.

Was das Gameplay angeht, wird jedoch alles beim alten bleiben. Das geht sogar so weit, dass Replays der früheren Version in StarCraft Remastered abgespielt werden können. Eine etwas ausführlichere Story über die Entwicklung von StarCraft Remastered findet ihr bei Ars Technica.

 

https://gamerspotion.de/wp-content/uploads/2017/06/scremasteredlogoart-1024x512.jpghttps://gamerspotion.de/wp-content/uploads/2017/06/scremasteredlogoart-150x150.jpgDanny KrämerGamesGaming NewsBlizzard,Remastered,StarcraftEinige Blizzard-Fans waren höchst erfreut zu hören, dass es eine Remastered Version vom original StarCraft geben wird. Die Entwickler erzählen jetzt von den Schwierigkeiten, die sich ergaben, da der Quellcode des Originals nicht mehr vorhanden war.Starcraft Remaster ohne original Code und AssetsDer Blizzard 3D Art Director Brian Sousa gab gegenüber...Gaming + Entertainment