Borderlands 3 2K Games Gearbox Fl4k Moze Amara Zane Claptrap Review Test Kritik TItel

Sieben Jahre und eine Konsolengeneration ist es nun her, dass wir mit Maya, Zer0 und Co. die Pläne von Handsome Jack durchkreuzten. Eine neue Generation von Kammerjägern muss nun ihrem Namen in Borderlands 3 alle Ehre machen. Beglückt der Ego-Shooter aus dem Hause 2K Games noch immer Fans und Serien-Neulinge?

Die Borderlands-Serie ist für das Entwicklerstudio Gearbox Software mittlerweile eines der größten und erfolgreichsten Zugpferde. Getreu nach dem Motto „Never change a winning team“ ist es kein Wunder, dass auch diesmal 2K Games die Rolle des Publishers übernimmt und Boderlands 3 auf altbekannte Stärken setzt. Der Cel-Shading-Look bleibt erhalten, aus Unreal Engine 3 wird Unreal Engine 4 und das Game bietet abermals totales Chaos, dreckigen Humor und Charaktere, die unverwechselbar sind und sich auch so spielen. Borderlands 3 ist eine Serien-Evolution, die die Rollenspiel-Elemente des Shooters aufwertet und das auf die Plattformen bringen möchte, was sich Fans wünschen. Dazu gehört auch jede Menge Loot.

Den Bestienmeister zum Kammerjäger machen…

… klingt ein wenig wie den Bock zum Schäfer zu machen. Im Fall von Borderlands 3 ergibt dies unter Umständen sogar Sinn. Jedoch nur, wenn ihr Fl4k dazu auserwählt. Er ist einer von vier Kämpfern mit denen ihr im Borderlands 2 Sequel Jagt auf die Kammern macht, die im Universum versteckt sind. Den Auftrag dazu erhaltet ihr von niemand geringerem als der Sirene Lilith, die mit der Sanctuary nur auf euch gewartet hat. Eure Hilfe ist auch bitter nötig. Schließlich haben es die bösen Calypso-Zwillinge ebenfalls auf die Kammern und die in ihnen verborgene Macht abgesehen. Dass mit ihnen nicht zu spaßen ist, erfahrt ihr bereits sehr schnell. Umso wichtiger ist euer anliegen und umso mehr Spaß habt ihr dabei, ihre Ärsche aufzureißen. Eure Reise führt euch dabei in abwechslungsreiche interplanetare Umgebungen. Ihr nehmt es dabei nicht nur mit dem Kult der Zwillinge auf. Ihre Verbündeten sind zahlreich und auch die Fauna der Planeten ist euch selten positiv gesinnt.

Borderlands 3 2K Games Gearbox Fl4k Moze Amara Zane Claptrap Review Test Kritik Gegner
Dieser Musikfreund ist nur einer der vielen Gegner mit denen ihr es in Borderlands 3 zu tun bekommt.

Die fantastischen Vier

Das Storygerüst ist sichtlich einfach. Es ist es das, was Gearbox daraus macht, was uns amüsiert, unterhält, wütend macht oder gar trauern lässt. Die Haupt- und ausdrücklich auch die Nebencharaktere, von denen uns einige aus den Vorgängern mehr als vertraut sind, beeindrucken. Sie haben ihren eigenen Kopf, ihre teils nervige, teils überhebliche oder auch ganz authentische Art, auf die Welt und die stattfindenden Ereignisse zu blicken. Jede Person hat ihren eigenen Antrieb und keiner davon erweckt einen unwichtigen oder zweifelhaften Anschein. Das entstehende Stimmungsbild ist bunt, mal laut und mal leise. Es entstehen emotionale Verbindungen, Freundschaften und Zweckverbindungen. Dies wird nur dann noch gesteigert, wenn wir das Abenteuer mit einem echten Freund bestreiten.

Die Qual der Wahl in Borderlands 3 besteht darin, sich den richtigen Charakter für die eigene Odyssee auszusuchen. Deren Unterschiedlichkeit schafft ganz verschiedene Spielerlebnisse. Fl4k setzt zum Beispiel auf die Unterstützung von verschiedenen Bestien. Sie attackieren die Gegner, während ihr aus der Ferne draufhaltet. Zane setzt auf coole Gadgets und mischt so das Kampfgeschehen auf. Moze setzt sich in den Iron Bear, einen Mech, sobald es brenzlich wird und steckt je nach Entwicklung extrem gut ein oder teilt noch extremer aus. Die Sirene Amara hat uns schon auf der Gamescom gezeigt, wie stark sie mit ihren mystischen Fähigkeiten austeilt. Die Skill-Trees ermöglichen zusätzlich unterschiedliche Charakter-Ausprägungen. Im Team kann man sich so perfekt aufeinander abstimmen.

Borderlands 3 2K Games Gearbox Fl4k Moze Amara Zane Claptrap Review Test Kritik Moze
Moze und ihr Iron Bear sind besonders für Anfänger gut geeignet.

Mein Gott sieht das Loot aus

Wie erwähnt, bleibt uns der Cel-Shading-Look erhalten. Das ist auch gut so, schließlich macht er die Shooter-Serie einzigartig. Das Team von Gearbox schafft es bestens, diesen Look mit Leben zu füllen. Die euch attackierenden Biester, schießwütige Gegner und wuchtige End- und Zwischengegner bieten euch optisch erstklassige Abwechslung. Übertroffen wird dies nur noch von den Animationen, die ihr durch Granaten und Spezialattacken auf sie regnen lasst. Diese sind dabei nicht nur zahlreich in ihrer Bennenung. Sie bieten akustische und optische Abwechslung und lassen eure Gegner auf unterschiedlichste Art und Weise alt aussehen. Wir haben es regelrecht geliebt, als Fl4k unsere Biester in einem Moment auf unsere Feinde zu hetzen und unsere Freunde im nächsten Moment belohnend zu kraulen. Im Falle der fliegenden Rags bleibt nur eines zu sagen:“Achtet auf eure Augen, die mögen sie besonders.“

Wie ihr den Ego-Shooter gestaltet liegt somit mehr als je zuvor in eurer Macht. Ganz auf Waffengewalt werdet ihr aber nie verzichten. Dafür sorgen schon die normalen bis legendären Wummen des Spiels. Die Umgebungskarte in eurem Inventar zeigt euch, wie wunderbar vielschichtig die Gebiete sind, die ihr durchstreift. Längere Wege legt ihr mit verschiedenen Fahrzeugen zurück. Die Spielwelt wirkt bewohnt und strotzt vor Liebe zum Detail, auch dank ihrer Bewohner.

Fortschritt, der begeistert

Natürlich bekommt ihr mit höherem Level bessere Fähigkeiten und stärkere Wummen. Gleichzeitig werden eure Gegner natürlich auch tödlicher und das erkennen ihrer Schwachstelle wird wichtiger. So habt ihr allein dadurch die Motivation euch zu verbessern. Es sind jedoch auch die vielen interessanten Nebenaufgaben und die Hauptquest, die euch motivieren. Selbst wenn eine Quest damit startet, dass ihr acht Spritzen finden sollt, bedeutet das nicht, dass es in langweiliges Suchen und Sammeln hinausläuft. Gerade in Nebenquests lernt ihr die Welt und ihre Personen um euch besser kennen. Ihr genießt den schrägen Humor von Borderlands 3 und eure Zeit vergeht im Flug. Ab und an haben wir uns gewünscht die eine oder andere Fähigkeit früher nutzen zu können. Dennoch gab es nichts, was wir nicht nach einer Zeit hätten erreichen können. Außerdem können Fähigkeitspunkte auch umsortiert werden, wenn ihr euch doch lieber in eine andere Richtung weiterentwickeln oder etwas ausprobieren wollt.

Borderlands 3 2K Games Gearbox Fl4k Moze Amara Zane Claptrap Review Test Kritik Fahrzeuge
Ihr wollt bewaffnete Fahrzeuge mit Customization? Bitte!

Borderlands 3 profitiert auch von seiner guten Vertonung. Nicht nur die vielen unterschiedlichen akustischen Effekte, die von von Wummen ausgehen, lassen euch genau hinhorchen. Auch die wunderbare Synchro, die auch in deutscher Sprache erstklassig ist, lässt tief in die Looter-Shooter-Welt eintauchen. Diese Tatsache rundet das Gesamtergebnis toll ab. Nun haben wir beinahe unzählige positive Punkte genannt. Ein negativer Punkt ist uns jedoch ebenfalls aufgefallen. Je nachdem, wie ihr euren Charakter entwickelt, kann der eine oder andere Bosskampf eine große Herausforderung darstellen. Das ist uns zum ersten Mal bewusst geworden, als ein Gegner überhaupt nicht auf Fl4ks Rags reagiert hat. Im Schlimmsten Fall müsst ihr dann den Schwierigkeitsgrad heruntersetzen. Unser Online-Spiel verlief übrigens problemlos. Das darf auch gerne so bleiben.

Unser Fazit zu Borderlands 3


Borderlands 3 ist für uns ohne jeden Zweifel der Höhepunkt der Serie und stellt das beste Spiel seiner Art dar. Die Erweiterung der Skill-Trees und damit der Rollenspiel-Elemente macht den Shooter zu einem noch besseren Genre-Vertreter. Die vielen schrägen Charaktere, liebevoll gestaltete Haupt- sowie Nebenmissionen und eine detailverliebte Welt lassen Gamerträume wahr werden. Auch technisch ließ unsere PlayStation 4 Pro-Version über die gesamte Spielzeit nichts zu wünschen übrig und das bei teilweise wahnwitzigem Schusswechsel und Effektfeuerwerke. Borderlands 3 steht für alle beliebten Game-Serien ein und straft jeden ab, der sich lieber eine neue IP wünscht. Solange Entwickler wie Gearbox in der Lage sind, solche Sequels zu schaffen, können sie mit uns rechnen.


Shooter freunde sollten auch einen Blick auf Control werfen. Dieser geht einen ganz anderen Weg als Borderlands, macht aber ebenfalls vieles richtig. Wenn ihr neben Feinden auch gerne auf digitale Tore schießt, ist eFootball PES 2020 gewiss das richtige Game für euch.

Solltet ihr nun Lust haben zu Borderlands 3 zu greifen, nutzt gerne den untenstehenden Amazon-Link. Greift ihr dort zu, drückt der Versand-Riese einen Teil seiner Marge an uns ab. Das hilft uns extrem und kostet euch nichts.

https://gamerspotion.de/wp-content/uploads/2019/09/Borderlands-3-2K-Games-Gearbox-Fl4k-Moze-Amara-Zane-Claptrap-Review-Test-Kritik-TItel-1024x552.jpghttps://gamerspotion.de/wp-content/uploads/2019/09/Borderlands-3-2K-Games-Gearbox-Fl4k-Moze-Amara-Zane-Claptrap-Review-Test-Kritik-TItel-150x150.jpgChristian SengstockGamesGaming Review2K Games,Borderlands 3,Cel Shading,Gearbox,Krtik,Loot,PC,PS4 Pro,Review,Shooter,Test,Xbox One XSieben Jahre und eine Konsolengeneration ist es nun her, dass wir mit Maya, Zer0 und Co. die Pläne von Handsome Jack durchkreuzten. Eine neue Generation von Kammerjägern muss nun ihrem Namen in Borderlands 3 alle Ehre machen. Beglückt der Ego-Shooter aus dem Hause 2K Games noch immer Fans und...