Es gibt wenige Videospielreihen, die nicht nur abwechslungsreich sind, sondern auch so viele Settings durchgemacht haben wie Anno. Unter Fans der Serie gab es aber schon immer eine Lücke, die das perfekte Szenario für ein Anno bieten würde: Das 19te Jahrhundert. Mit Anno 1800 wagt BlueByte den Schritt in die unbekannten Gewässer dieser Epoche und bot uns schon so kurz nach der Ankündigung einen Blick darauf, was uns in den kommenden Monaten der Entwicklung erwartet.

In einer Preview-Präsentation erzählte uns Bastian Thun – der Community Developer für Anno 1800 – über den aktuellen Entwicklungsstand und die Vision eines perfekten, von der Community mitgestalteten Annos. Dabei sprach er als allererstes die wichtigsten Punkte an, die jedem Serienkenner bei den letzten Iterationen ein Dorn im Auge waren: Langzeitmotivation, Mehrspielermodus und das Kampfsystem.

Anno 2205 bot nach hinten raus wenig Interessantes und die Community ließ das die Entwickler auch spüren. Da das Feedback teils echt sehr negativ ausfiel, versuchte BlueByte mithilfe von Fokusgruppentests vorm Erscheinen der 2205er DLCs sich die Meinungen einzuholen und diese auch umzusetzen. Da dies klappte, wurde entschieden genauso in die Entwicklung von Anno 1800 reinzugehen. Dabei wurde das AnnoUnion Programm ins Leben gerufen. Dieses soll ein Portal werden, indem die Spielerbeteiligung das A und O ist. BlueByte will Feedback. Ja Endlich. Der Ausfall der 2205 Beta kurz vor dessen Release, war nicht nur ein Fehler, sondern ein eindeutiges Zeichen, dass weder das Interesse an Feedback bestand, noch dass das Spiel in einem Stadium war, in dem es negative Stimmen hätte gebrauchen können. Das soll sich jetzt ändern.

Anno 1800 – Industriezeitalter mit Wuselfaktor!

Damit kämen wir zum ersten Punkt – Langzeitmotivation. Anno 1800 soll von Beginn an genug Content bieten, sodass es nicht langweilig wird. Da das Szenario sich nicht nur im Jahr 1800, sondern im kompletten Jahrhundert bewegen soll, kommen einige Dinge in Frage. Wer sich ein bisschen mit Geschichte auskennt könnte wissen, dass ein wie im Trailer gezeigter, kleiner segelloser Dampfer erst gegen Ende des Jahrhunderts die Meere befuhr. Somit haben wir zum ersten Mal ein Szenario, welches zeitgeschichtlich korrekt ist und trotzdem genug Variationen bietet.

Diese sollen auch im Mehrspieler nicht zu kurz kommen. Anno 1800 soll sich ganz an den älteren Vorgängern orientieren. KI Spieler, zufallsgenerierte Karten, Handel, Diplomatie, etc.. Zudem möchten die Entwickler zurück zu den „offenen Schlachten auf der Karte“ zurückkehren und weg von dem minispielartigen Kämpfen des Vorgängers. Zurück zum Seekampf! Spätestens an diesem Punkt sollten die Fanherzen wieder höherschlagen. Meins tat es jedenfalls.

Neben dem Vortrag mit vielen Visionen durften wir auch einen Blick auf den aktuellen Stand der Entwicklung werfen. Die Engine ist dem Vorgänger ähnlich, daher ist es sowohl grafisch, aber auch technisch wohl nicht weit weg. Der industrielle Stil macht aber einiges aus. Die sehr kühlen und sterilen Texturen mussten gehen und die bekannte, dreckige Atmosphäre ist wieder da. Überall wird irgendwas verbrannt, Züge transportieren Güter und man sieht richtig, dass die Arbeiter schuften.

Anno1800_Zug

Jetzt wird alles wie früher. Und Züge!

Apropos Arbeiter – Diese verziehen sich jetzt nicht mehr wie früher einfach so aus dem eigenen Lande, wenn ihnen die Führung dieses nicht gefällt, sondern drohen mit Streik, Aufruhren und schließlich mit Revolution. Man kann auf diese auch auf verschiedene Weisen reagieren. Die Begriffe wie „scharfe Zunge“ und „eiserne Hand“ sind gefallen. Was diese zu bedeuten haben, müssen wir uns in dem Augenblick leider selbst dazu dichten. Bei der Vorstellung konnten wir jedoch sehen, dass ein Polizeieingriff gegen die Demonstranten stattgefunden hatte – Szenen die man so bei einem Anno noch nicht gesehen hatte.
Damit endete leider auch schon die Präsentation. Um mehr zu sehen, bleibt wohl nur abwarten, oder ein Mitglied von der AnnoUnion zu werden. Das bleibt aber euch überlassen!

Seid ihr Fans von Anno? Lieber das altmodische Setting, oder eher SciFi? Ihr seid gefragt!

Möchtet ihr uns unterstützen? Holt euch das Beste, was Anno zu bieten hat: ANNO – Drei Epochen. Es kostet euch keinen Cent extra und ihr erhaltet uns am Leben.

https://gamerspotion.de/wp-content/uploads/2017/08/Anno1800_Titel-1024x576.jpghttps://gamerspotion.de/wp-content/uploads/2017/08/Anno1800_Titel-150x150.jpgDaniel "Besiuk" SiebiesiukGamesGaming SpecialHomeAnno 1800,Gamescom,Gamescom 2017,PreviewEs gibt wenige Videospielreihen, die nicht nur abwechslungsreich sind, sondern auch so viele Settings durchgemacht haben wie Anno. Unter Fans der Serie gab es aber schon immer eine Lücke, die das perfekte Szenario für ein Anno bieten würde: Das 19te Jahrhundert. Mit Anno 1800 wagt BlueByte den Schritt in...Gaming + Entertainment