Wonder Woman 2 – erste Infos zum Sequel

Mit Wonder Woman konnten DC und Warner Bros. letzten Monat endlich einen Film liefern, welcher sowohl Kritiker als auch Fans gleichermaßen überzeugte. Auch uns konnte der Film begeistern, wie ihr in unserem Review sehen könnt. Dass ein solcher Hit ein Sequel nach sich zieht, sollte also keine Überaschung sein. Die Kollegen von Screenrant haben anhand von Produktionsdetails bereits jetzt einige Details zu Wonder Woman 2 erfahren. Was dabei zum Setting und dem Cast herauskam, möchten wir euch natürlich nicht vorenthalten.

Wonder Woman und der kalte Krieg

Die wohl größte Erkenntnis betrifft das Setting des Nachfolgers. Entgegen der Erwatungen mancher Fans spielt Wonder Woman 2 nicht nach den Ereignissen von Batman v Superman oder Justice League. Stattdessen spielt das Sequel in den 80er-Jahren. Nachdem der Erstling den ersten Weltkrieg betrachtet hat, widmet sich Teil 2 einer anderen Art des Krieges: Dem kalten Krieg. Wer dabei direkt an Spionage und James Bond denkt, könnte eine gute Vorstellung des Filmes haben.

Das Produktionsteam des Erstlings wird wohl größtenteils erhalten bleiben. Der Comicbuch Autor und TV-und Filmproduzent Geoff Johns schreibt aktuell gemeinsam mit Regisseurin Patty Jenkins das Skript. Ob diese auch beim zweiten Teil Regie führt, ist aktuell noch nicht bestätigt, Screenrant geht jedoch stark davon aus. Der Bericht gibt auch noch ein weiteres Castingdetail bekannt, eine Beschreibung bedarf allerdings einem SPOILER.

 

 

Spoiler für Wonder Woman

 

Chris Pine wird bei Wonder Woman 2 einen Auftritt haben und dabei erneut die Rolle des Steve Trevor spielen. Da Pine’s Charakter am Ende des ersten Teils einen heroischen Tod stirbt, wird es interessant zu sehen, wie er seinen Weg zurück in die Story findet. Theoretisch könnte es sich um ein Flashback handeln oder möglicherweise auch um einen gleichaussehenden Nachkommen. Wir freuen uns auf jeden Fall auf eine Rückkehr von Chris Pine, da seine Chemie mit Gal Gadot ein Highlight des ersten Teils war.

 

Ende der Spoiler

Ein cleverer Sequel-Pitch?

Ich halte das neue Setting für eine prima Idee. Sicherlich wäre es interessant gewesen zu sehen, was Wonder Woman in der Zeit nach der Justice League erwartet. Dass der erste Teil so erfrischend wirkte, lag allerdings auch an der Distanz zum restlichen DC Universum. Der kalte Krieg war schon oft ein tolles Setting für Filme und verspricht viele Twists, Wendungen und Intrigen. Ähnlich wie im ersten Weltkrieg verschwimmen im kalten Krieg die moralischen Fronten mit mehr Grautönen als Schwarz und Weis. Das Szenario ist also auch ein tolles Grundwerk, um die thematischen Untertöne von Teil 1 zu vertiefen. Auch für Diana’s Rolle als erste Superheldin der Welt, welche sich zu Beginn von Batman v Superman von der Menschheit entfernte, gibt es hier viel Spielraum. Wir sind gespannt, wie sich das Sequel weiterentwickelt und halten euch beim Bekanntwerden weiterer Informationen auf dem Laufenden.

Was haltet ihr vom neuen Setting?

 

Daniel Laetzsch

Ich bin ein leidenschaftlicher Gamer seit meinem ersten Gameboy in 1994. So lange ich zurückdenken kann, möchte ich mich mit Videospielen beschäftigen. Dabei versuche ich einen Längsschnitt des gesamten Mediums zu erfassen: Über alle Genres hinweg, vom Fangame bis zu Triple A! Wenn es gut oder interessant ist, bin ich dabei. Bei Gamer‘s Potion zeige ich euch die spannendsten News, teile meine Meinungen mit euch und freue mich auf angeregte Gespräche!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.