Einen Monitor in der für uns optimalen Größe von 32 Zoll mit Quad HD Auflösung zum Kampfpreis von unter 250 Euro gibt es nicht? Da liegt ihr falsch. Mit dem AOC Q3279VWF könnt ihr nämlich genau ein solches Gerät erwerben. Ihr fragt euch, wo der Haken ist? Genau das haben wir uns auch gefragt und geschaut an welchen Stellen der Hersteller den Rotstift angesetzt hat.

Ohne zu viel vorweg zu nehmen, können wir sagen, dass an der einen oder anderen Ecke gespart wurde. Warum der Q3279VWF trotzdem viel für euer Geld bietet, begründen wir euch nur zu gerne.

Alltagstauglicher Chic

Anders als viele Geräte kommt der AOC Q3279VWF komplett ohne die Möglichkeit der Höhenverstellung daher. Das führt dazu, dass ihr nach dem unkomplizierten Aufbau zunächst überlegt, wie das Panel die für euch richtige Höhe erreicht. Genauso erfolglos begebt ihr euch auf die Suche der VESA-Bohrungen an der Rückseite. Also erleichtert euch AOC auch das Befestigen des Bildschirms an einer eurer Wänden nicht. Gut, dass der Standfuß aus gebürstetem Aluminium ansprechend aussieht und seinen Dienst ordnungsgemäß verrichtet. Außerdem lässt er euch euer Sichtfeld zumindest nach oben und unten neigen.

Mit einem schwarzen Rahmen um das Bild macht der Hersteller nach unserem Geschmack wenig falsch und auch die Rückseite weiß zu gefallen. Die Einstellungen gehen durch unspektakuläre Tasten außerdem schnell von der Hand.

AOC Q3279VWF Monitor Bildschirm Test Kritik Review 1
Der Monitor für Sparfüchse mit hohen Ansprüchen

Von Aufbau bis Benutzung im Nullkommanichts

Am Lieferumfang können wir den Preis des AOC Q3279VWF nicht abschätzen. Sogar HDMI- und Displayport-Kabel sind mit von der Partie. So stellt ihr dem Monitor auf und verbindet die Kabel mit den Geräten eurer Wahl. Keine unserer Gerätschaften hatte Probleme das AOC Panel zu identifizieren. Dementsprechend schnell konnten wir loslegen.

Die nächsten Einsparungen haben wir bei den Anschlüssen festgestellt. Es gibt nämlich genau einen HDMI 1.4-, einen DVI-, einen VGA- und einen Displayport-Eingang. Wer mehr Zulieferer verbinden will, der muss sich etwas einfallen lassen. Immerhin gibt es einen Audio-Ausgang. Dieser ist jedoch auch dadurch von großer Wichtigkeit, da AOC gänzlich auf eingebaute Lautsprecher verzichtet.

Der AOC Q3279VWF punktet dort, wo es drauf ankommt

Für den günstigen Monitor spricht bereits die Größe von 32 Zoll und die dafür gebotene Auflösung von 2560×1440 Pixel. Das verbaute VA-Display erzeugt zudem mit seinem 10-Bit-Panel tolle Farben. Diese decken fast den ganzen sRGB-Farbraum ab und sorgen so für ein imposantes Bild. Dieses hat einen vernünftigen Kontrastwert von 3000:1und eine maximale Helligkeit von 250 cd/m². Die Maximale Helligkeit ist gut, kann sich aber mit aktuellen Spitzenwerten nicht messen.

Was wir bei einem Monitor in dieser Preisklasse ebenfalls nicht erwartet haben, ist die Unterstützung von AMDs FreeSync, das die Darstellung der Bilder zwischen Grafikkarte und Monitor synchronisiert. Während die Reaktionszeit von 5 ms für die meisten Gamer noch geeignet ist, ist die Bildwiederholrate von 75 Hz vor allem für ambitionierte Gamer ein klares Ausschlusskriterium.

AOC Q3279VWF Monitor Bildschirm Test Kritik Review 2
Ein schöner Rücken kann auch entzücken

Auf der Jagd nach Kolossen und unterwegs im mittelalterlichen Böhmen

Es gibt kaum einen Display-Test für den wir nicht das passende Eingangssignal finden würden. Dieses Mal durfte das AOC-Gerät riesige Kolosse und eine mittelalterliche Welt abbilden und hat sich dabei gut geschlagen. Leider hat das Panel vor allem bei heller Umgebung für unseren Geschmack etwas zu stark gespiegelt. Umso besser hat uns jedoch die Blickwinkelstabilität und die Farbtreue gefallen, die der Q3279VWF in unser Blickfeld zauberte. Bei den verschiedenen vordefinierten Gaming-Modi hat uns der FPS-Modus am besten gefallen.

Während vor allem ambitionierte Spieler von First-Person-Shootern aufgrund der Bildwiederholrate von 75 Hz zu schnelleren Panels greifen sollten, ist der Bildschirm schnell genug für die meisten Games und natürlich ebenso für sämtliche Multimedia-Anwendungen. Zudem entfaltet das große Bild auch bei der Office-Nutzung seine Vorzüge.

Unser Fazit zum AOC Q3279VWF

Wer einen riesigen Monitor zum günstigen Preis sucht, kommt am Q3279VWF kaum vorbei. Natürlich muss man für den aufgerufenen Preis von rund 250 Euro auf zusätzliche HDMI- beziehungsweise Display-Port-Eingänge, eingebaute Lautsprecher und eine Bildwiederholrate, die oberhalb der 75 Hz liegt, verzichten. Dafür bekommt man ein VA-Panel mit einer super Farbtreue und einer Reaktionszeit von angenehmen 5 ms. Kontrastverhältnis und Maximalhelligkeit liegen ebenfalls maximal knapp unter denen von deutlich teureren Geräten. So macht euch AOC ein Angebot, das die Bedürfnisse von vielen Gamern noch weit übertreffen dürfte.


Für euch ist nur die beste Auflösung gut genug? Wir haben auch einige 4K-Bildschirme und einen 4K-OLED Fernseher von LG für euch getestet.

Solltet ihr nun einen AOC Q3279VWF euer Eigen nennen wollen, dann schaut euch gerne den unten eingebundenen Link an. Über diesen unterstützt ihr uns direkt und habt selbst keine Nachteile.

https://gamerspotion.de/wp-content/uploads/2018/02/AOC-Q3279VWF-Monitor-Bildschirm-Test-Kritik-Review-Titel-1.jpghttps://gamerspotion.de/wp-content/uploads/2018/02/AOC-Q3279VWF-Monitor-Bildschirm-Test-Kritik-Review-Titel-1-150x150.jpgChristian SengstockTechnik ReviewTechnik und Nerdkultur32 Zoll,AOC,Bildschirm,Kritik,Monitor,Quad HD,Review,TestEinen Monitor in der für uns optimalen Größe von 32 Zoll mit Quad HD Auflösung zum Kampfpreis von unter 250 Euro gibt es nicht? Da liegt ihr falsch. Mit dem AOC Q3279VWF könnt ihr nämlich genau ein solches Gerät erwerben. Ihr fragt euch, wo der Haken ist? Genau das...Gaming + Entertainment