Erneut hat uns ein ganz besonderes Produkt dazu verlockt, abseits der gewohnten Pfade zu trampeln und etwas zu wagen. Wir haben uns nämlich bei Carrera RC gemeldet. Nicht nur, dass Carrera-Bahnen und RC-Fahrzeuge zwei der Gründe sind, warum heranwachsende an Geburtstag und Weihnachten lieber Pakete als weiche Päckchen entgegen nehmen. Gleichzeitig sind sie auch zwei wichtige Gründe, warum sich Männer besonders über männlichen Nachwuchs freuen. Natürlich sind diese Klischees längst überholt und Jungs spielen heimlich genau so gerne mit Puppen, wie Mädchen mit Autos. Trotzdem haben auch wir uns darauf gefreut, unsere kindliche Seite noch etwas mehr nach außen kehren zu können. Mit den lizenzierten Produkten rund um Mario Kart bietet der Hersteller dafür genau das passende Sortiment. Schließlich kann unser Test-Modell mit seinem Maßstab von 1:16 gleichzeitig als Sammler-Objekt und rasantes Spielzeug herhalten. Was wir in unserem Test erlebt haben, lest und seht ihr hier.

Mario Kart mit Fernsteuerung – Der Erstkontakt

Während ihr unser Unboxing gemeinsam mit einigen Praxis-Runden selbst begutachten könnt, bleiben euch unsere Gedanken und weitere Eindrücke verborgen. Eines vorweg – die Wartezeit auf das Mario Kart von Carrera RC war für uns nicht leicht. Umso größer war unsere Aufregung, als das überraschend große Paket endlich bei uns ankam. Ein Maßstab 1:16 ist schließlich wenig aussagekräftig, wenn sich dieser auf einen fiktiven Klempner mit seinem Kart bezieht. Während die Fernbedienung unscheinbar und wenig hochwertig erscheint, erwies sie sich in der Praxis zumindest als robust genug, um gleich von mehreren Händen verschiedenster Größe, sicher bedient zu werden. Die aus dem eingebauten Lautsprecher erschallenden Töne sind laut und deutlich. Gleichzeitig versprühen sie den erhofften Mario Kart Charme. Einen ungleich besseren ersten Eindruck hinterlässt das Kart samt der Sammler-tauglichen Kartonage selbst. Seinen spielerischen Nutzen entfaltet die Kombination natürlich erst ohne die Verpackung. Batterien und Akku rein und es geht los.

Kinder der Nachbarschaft versammelt euch!

Werte wie Geschwindigkeit, Akku-Laufzeit und Funkfrequenz sind gut und wichtig. Viel wichtiger ist jedoch das, was hinter diesen technischen Details steckt. Mit knapp 100,00 Euro ist der ferngesteuerte Flitzer mit seinem berühmten Fahrer alles andere als günstig. Wir sind demnach auch mit gewissen Erwartungen in die Testfahrt eingestiegen. Es trieb uns also samt Kamera-Equipment und Mario Kart in den herbstlich anmutenden Innenhof. Dort starteten wir den Motor und konnten uns ein Lächeln nicht verkneifen. Neben der überzeugenden Geschwindigkeit, der ausreichenden Akku-Kapazität von 40 Minuten und den guten Drift-Eigenschaften hat das ferngesteuerte Sammler-Objekt und Spielzeug jedoch vor allem auf einer Ebene überzeugt. Es hat sämtliche Kinder der Nachbarschaft angezogen. Sehr schnell gaben wir die Fernsteuerung aus der Hand und sahen zu, wie sich verschiedene heranwachsende riesig über die Probefahrt freuten. Während das Gehäuse vor Spritzwasser geschützt ist, hatten wir zu keiner Zeit Sorgen, dass unser Testobjekt Schaden nimmt.

Die Einschätzung der jüngeren Kundengruppe

Während wir besonders viel Wert auf die originalgetreue Abbildung unseres Videospiel-Helden gelegt haben und auch der Sammler-Aspekt in den Mittelpunkt gerückt ist, gingen unsere unerwarteten Junior-Tester mit anderen Maßstäben an die Bewertung. Bei ihnen stand der spielerische Aspekt im Mittelpunkt. Der Sound war für sie ebenso merklich ein Highlight, wie die Tatsache, dass sich Mario selbst in die Kurven legt. Bedingt durch die flache Bauweise schaffte es das Race-Kart von Carrera RC allerdings nicht durch das Gras. Wer also durch unebenes Terrain pflügen will, sollte zu den Boliden mit den größeren Reifen oder gar zu einem Quadrokopter greifen. Letztere sind übrigens bereits fest im Bewusstsein unserer Jugend verankert. Was man über den geschätzten Preis von „über einer Milliarde“ nicht sagen kann. Auf festen Wegen kommt das Kart allerdings flott von der Stelle und dreht sich mit etwas Übung sogar um 180 bis 360 Grad. Alles in allem entsteht tolles RC-Feeling.

Mario Kart Race Kart mit Sound Carrera RC Mario Kart

Unser Fazit zum Mario Kart – Mario Race Kart mit Sound

Als Mario Kart Lizenz-Produkt und Sammler-Objekt vereint der Carrera RC Bolide eine tolle Optik und die passende akustische Untermalung in einem Konzept. Als ferngesteuertes Fahrzeug bringt das Race Kart gleichzeitig genügend Geschwindigkeit, eine gute Verarbeitung und die gewisse Robustheit mit, die kindliche Hände verlangen. Somit dürften beide angepeilten Zielgruppen durchaus zufrieden mit dem sein, was sie für knapp 100 Euro geboten bekommen. Das Feature, das dafür sorgt, dass sich Mario richtig in die Kurven legt, ist ein tolles Detail. Dass sich dann noch beim Lenken das Lenkrad bewegt, rundet die gelungene Umsetzung ab. Nur die unter euch, die wirklich planen, mit Mario durchs Gelände zu düsen, sollten sich anderweitig umschauen. Ansonsten gibt es jedoch eine klare Kaufempfehlung von uns.


Solltet ihr nun Lust bekommen haben, selbst mit dem sympathischen Klempner eure Runden zu drehen, werft gerne einen Blick auf den unten eingebundenen Amazon-Link. Schlagt ihr beim Online-Riesen zu, unterstützt ihr uns direkt. Nachteile entstehen euch selbstverständlich nicht.

Hat es euch Mario genau so angetan wie uns? Schaut euch gerne unsere Gamescom Berichterstattung zu Mario Odyssey an.

https://gamerspotion.de/wp-content/uploads/2017/10/Carrera-RC_Nintendo-Mario-Race-Kart-1024x633.jpghttps://gamerspotion.de/wp-content/uploads/2017/10/Carrera-RC_Nintendo-Mario-Race-Kart-150x150.jpgChristian SengstockGamesGaming SpecialNerdkulturTechnik und NerdkulturCarrera RC,Mario Kart,Nintendo,RC,Sammler,Super Mario,ToyErneut hat uns ein ganz besonderes Produkt dazu verlockt, abseits der gewohnten Pfade zu trampeln und etwas zu wagen. Wir haben uns nämlich bei Carrera RC gemeldet. Nicht nur, dass Carrera-Bahnen und RC-Fahrzeuge zwei der Gründe sind, warum heranwachsende an Geburtstag und Weihnachten lieber Pakete als weiche Päckchen entgegen...Gaming + Entertainment